Style-check: Gemusterte Hemden

Die einen lieben sie, die anderen machen einen großen Bogen darum: Es geht um gemusterte Hemden! Egal ob Hawaiihemd, Animal-Print oder andere Designs von kariert über gestreift bis floral – diese Hemden werden längst nicht mehr nur von Hippies getragen. Wer im Alltag und Job zum schlichten weißen Hemd greift, liegt damit natürlich immer goldrichtig, für die Freizeit darf es allerdings auch mal etwas bunter zugehen. Wir zeigen dir die Dos and Don’ts zum Thema gemusterte Hemden.

Welches Muster passt zu welchem Anlass?

Schon mal vorweg: Dass man ein Hemd mit wildem Dschungelprint besser nicht zum ersten Bewerbungsgespräch anziehen sollte, ist wohl allgemein bekannt. Doch in der Freizeit kann man mit diesen Hemden durch ein paar simple Tricks top gestylt aussehen und hebt sich mit diesem Look oft im positiven Sinn von der Menge ab. 

 

Warum nicht mal bei einem Grillabend mit Freunden oder auf einer Party aus der Masse herausstechen mit einem aufregendem Paisley- oder FlowerprintDiese Muster sind wahre Klassiker und können von so ziemlich jedem getragen werden. Vor allem bunte Farben stehen im Sommer auf dem Plan und sorgen für gute Laune! 

Klassiker Karohemd

Das traditionelle “Holzfällerhemd” mit markantem Karomuster ist dir sicherlich bekannt. Es handelt sich hier um ein zeitloses Hemd, das immer wieder zum Trend wird und es inzwischen auch schon in der Welt der Damenmode seinen Platz geschaffen hat.

Karohemden wirken generell immer sehr maskulin – von der Farbkombination und der Karogröße hängt es ab, wie auffällig du mit dem Hemd unterwegs bist. Grobe Karos sind perfekt für alle, die gern ins Auge fallen, feine Karos eignen sich für diejenigen, die lieber zurückhaltend Karomuster tragen möchten.

Hemden mit Karomuster kannst du zu verschiedenen Anlässen tragen. Hier lässt sich die Wirkung des Outfits durch die Wahl eines kurz- oder langärmligen Hemdes oder durch hinzugefügte Accessoires in eine ganz bestimmte, individuelle Richtung lenken. So sind sie auch auf Feiern eine moderne Alternative zum unifarbenen Hemd oder Streifenhemd.

Auf die Kombi kommt es an! 

Wie du siehst, kann das gemusterte Herrenhemd einiges – es kommt auf das richtige Styling an! Die Hemden sind in jeder Form der Hingucker des Outfits und das sollten sie auch dringend bleiben. Daher gilt als wichtigste Regel: Gemusterte Hemden am besten nur mit schlichten Teilen kombinieren!

Um das Sommerfeeling zu verkörpern, tragen wir unsere wilden Prints am liebsten mit kurzen Bermudas. Auch Jeans oder Chinohosen eignen sich hier gut, solange auf eine ruhige Farbgebung geachtet wird. Schwarz kann zu einigen Prints passen, sollte aber bei sehr auffälligen, hellen Hemden mit Bedacht gewählt werden, um einen zu starken Kontrast zu vermeiden. Hosen mit Prints sind zu den Musterhemden ein absolutes No-Go!

So wird das Hemd zum Hauptdarsteller

Style ein Karohemd zugeknöpft, wenn du einen klassischen Look bevorzugst oder offen mit einem Shirt darunter, wenn es lässig aussehen soll. Ganz trendig wirkt ein Style mit zwei Hemden übereinander, wobei eines davon unifarben sein sollte und das oben getragene leicht aufgeknöpft wird.

Beim Business-Style lassen schlichte Jeans in dunkleren Tönen das Outfit seriös, aber nicht zu formell wirken. Wenn du eine Krawatte tragen möchtest, greife zu zurückhaltenden Karomustern in dezenten Farben. Bei der Auswahl der richtigen Krawatte sind einfarbige Modelle immer die richtige Wahl. Das ist dir zu langweilig? Dann solltest du in jedem Fall darauf achten, dass sich die Muster von Krawatte und Hemd gut genug voneinander unterscheiden, aber am besten aus einer Farbfamilie stammen. So wird die ganze Angelegenheit nicht zu bunt. 

Wo auch immer du hin möchtest: Im JP1880 Online-Shop findest du das passende Musterhemd, was deine individuelle Persönlichkeit zum Ausdruck bringt. Trau dich und setze Akzente und Statements, durch die sich alle Augen auf dich richten werden! 

Hemd zur Bermuda

Hemd zur Bermuda

Bermuda